Tag 9 – Spontan fahren wir Richtung Meer

Wieder eine ruhige Nacht in unserem gewähltem französischen Landhotel. Beim Frühstück sind wieder alle freundlich und hilfsbereit. Auch Kaffee für die Thermoskanne gibt es kostenlos. Das Le Guintrand in Bédoin ist ein wirklich empfehlenswertes Hotel, mit einer sehr guten Küche. Wie geplant sind wir dann Richtung Meer aufgebrochen. Wieder ging es quer durch die Provence. Der Geruch von Ginster, Lavendel und einer noch nicht identifizierten Pflanze, wechseln sich ab. Und dann haben wir durch Zufall ein Feld mit Lavendelmohn entdeckt 😉 Viele Höhenmeter gibt es heute nicht, aber unsere Route Richtung Mittelmeer ist sehr kurvenreich. Irgendwann kommen wir an ein Schild welches auf die Verdon Schlucht hinweist. Spontan drehen wir ab und verlassen unseren Weg. Wenn wir schonmal da sind, nehmen wir sie auch mit. Eine gute Entscheidung wie sich rausstellt. Beeindruckende Kulisse, schmale Straßen und grandiose Blicke in die Schlucht erwarten uns. Durch die Schlucht fahren wir dann weiter auf der D8 über den Col d‘ Espinouse. Es lohnt sich wirklich Nebenstrecken Richtung Meer zu fahren. Und ja, den ganzen Tag hat uns die Sonne begleitet. Die Temperaturen wanderten heute zwischen 20-32 Grad hin und her. Aber bei leichtem Wind lässt sich die Temperatur gut aushalten.
Eine kleine Anmerkung von mir (Reisetante63) 🙂 …. Seit wir in Frankreich unterwegs sind, treffen wir freundliche und unkomplizierte Menschen. Trotz mancher Sprachbarrieren, ist es erstaunlich wie man sich auch in verschiedenen Sprachen verstehen kann, ohne sie zu sprechen. Auch haben wir immer einen besonderen und sicheren Platz für unsere „Elsa“ bekommen. Motorradfahrer werden hier genauso freundlich behandelt, wie andere Reisende, das ist leider nicht überall der Fall.