Tag 2 – Doch lieber Frankreich?

Heute morgen sind wir nach dem Frühstück wieder zurück nach Deutschland gefahren. Von zuhause aus, haben wir einen Termin für einen Reifenwechsel gebucht, denn vor der 500km Autobahnfahrt machte ein Wechsel keinen Sinn. Um 10 Uhr werden wir von Kiwi bei S.O.S. Motor (Sound of Single) in Schwörstadt in Empfang genommen. Während der Wartezeit plaudern wir über die Möglichkeiten der aktuellen Reisen in Frankreich. Nach getaner Arbeit fahren wir dann weiter Richtung Frankreich. An der Grenze ist nicht einmal ein Grenzer zu sehen. Wie auch am Morgen in der Schweiz. Es scheint niemanden zu interessieren. Insgesamt haben wir heute 6x die Grenzen von Schweiz, Frankreich und Deutschland überquert. Nachfrage nach Test usw. nicht einmal. Sichtung von Grenzern, auch keine 🤷🏼‍♂️ Egal, wir hätten alles gehabt und fahren nun durch Frankreich. Eben haben wir uns kurzfristig dazu entschlossen, morgen zum Startpunkt der RdGA (Route des Grandes Alpes), in den französischen Seealpen zu fahren. Diese werden wir unter die Räder nehmen und der Abstecher in das Lavendelparadies Provence darf natürlich nicht fehlen. Wir haben ja Zeit und fahren weiter ohne festen Plan durch die Gegend.

Gegen 16 Uhr schauen wir kurz im Internet nach einer geeigneten Unterkunft für heute Nacht. Das Hotel & Restaurant Robichon in Loray macht einen guten Eindruck. Wir buchen es und fahren entspannt dort hin. Dort angekommen bekommen wir ganz unkompliziert unser Zimmer. Nicht sehr groß, aber uns reicht es. Frisch machen und ab zum Essen. Wie sich rausstellt, haben wir eine gute Wahl getroffen. Das Robichon hat eine sehr gute Küche zu fairen Preisen.