Tag 19 – Die schweizer Grenze

Tagesetappe Deutschland Tour - Tag 19
Tagesetappe Deutschland Tour – Tag 19

Man mag es kaum glauben, wir sind auf dem letzten Viertel unserer Tour angekommen😩 So ganz nebenbei ist die 5.000km Marke der Tour gefallen 😊 Gestartet sind wir im Regen, aber schon nach 30 Minuten fing es an etwas trockener zu werden. Nach einer Stunde dann, zwar immer noch keine Sonne aber weiterhin trocken. Wir wollen ja nach zwei Tagen Regen nicht zu anspruchsvoll werden 😉 Nach etwa 100km, ein kurzer Tankstop und Frau möchte für kleine Mädchen. An der Tankstelle, dann die Aussage “Sie dürfen das WC wegen Corona nicht nutzen” 😳 Das ist leider nicht das erste Mal auf unserer Tour. Am Ende möchte man nur nicht die Toiletten, nach der Nutzung, sauber machen. Dabei hätten es manche bitter nötig 🤔 Weiter auf der deutschen Alpenstraße fahren wir zum Bodensee und mit der Fähre von Meersburg hinüber nach Konstanz. An der Schweizer Grenze entlang kommen wir nun Richtung Schwarzwald. Viel Verkehr, der dann am Grenzübergang Schmittenau/ Koblenz in einem Stau endete. Wir wollten ja zum Glück nicht in die Schweiz, denn auf der Spur geht es nur im Schneckentempo voran. Nach etwas über 20 Minuten, waren wir durch und durften wieder fahren. Noch etwas quer durch Wald und Wiese und mit Umleitungen versehen, nehmen wir die letzten Kilometer unter die Räder. Auch die Sonne, gesellte sich zu uns und wir kamen trocken am Quartier für diese Nacht an. In der Garage parken wir neben einigen Kollegen. Bei einem Bierchen lassen wir den Tag ausklingen. Schaun wir mal was uns der Tag morgen bringt.

1 Gedanke zu „Tag 19 – Die schweizer Grenze“

  1. Hallo Reisetante. Tolle Sache, hab die gleiche Runde vor. Aber gegen den Uhrzeigersinn. Ich starte am 18.07., natürlich auch im Selfkant. Richtung Aachen, Losheimer Graben, in Echternach ist meine erste Übernachtung. Weiter durchs Saarland, Karlsruhe, den Rhein hoch bis Basel. Mehrtägige Pause in Konstanz bei meiner Tochter.
    Aber das kennt ihr ja alles. Ich habe vor in Hotels, Jugendherberge und natürlich auch im Zelt zu übernachten. Mein Zeitpolster recht bis zu 04.10. Ich werde also reisen und nicht rasen.
    Im übrigen komme ich fast aus eurer Nachbarschaft, ich lebe in Bedburg.
    Lieben Gruß und immer schön auf dem Teer bleiben.
    Hans Peter Oßdorf

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

zehn − 9 =