Tag 17 – Pass – Tour

Tag 17 auf dem Weg nach Kroatien
Tag 17 – Mitte Juni und der Gavia ist noch gesperrt

Heute sind wir nicht ganz so früh auf, weil die Wettervorhersage Regen für die Morgenstunden vorausgesagt hat. Also erst mal in Ruhe Frühstücken. Die Pässe rufen: Tonale, Gavia, Stelvio und Umbrail stehen auf dem Plan. Der erste Pass “Tonale” schön, aber es regnet bei 12 Grad 🤔 Weiter zu Pass zwei, dem “Gavia”. Oh die Sonne kommt raus aber weit nach oben geht es nicht. Kein Hinweis und auf der Höhe von 1.500m ist Schluss, gesperrt 😳 Also umdrehen und neue Route suchen. Nur, in den Dolomiten kann man nicht mal eben die Nebenstraße nehmen. Einmal außen rum und den schmalen „Passo del Mortirolo“ hoch und wieder runter 😊 Ein wenig Regen, Nebel bei ca. 15 Grad, dafür auf gut 30km nur einen Radfahrer gesichtet.

Nach ca. 15km Tunnel Richtung Bormio den dritten Pass hoch, den ” Stelvio”. Auf 2.757m gehen die Temperaturen abwärts 🥶 Hagel, Regen und nur noch 4 Grad. Kurzer Stopp und zurück, denn der Pass ist noch immer nicht offen. Nicht schlimm, wussten wir ja. Über den Umbrail geht es kurz in die Schweiz.

Achtung: Datenroaming abschalten, da bei den meisten Anbietern die Schweiz nicht zum EU Roaming-Abkommen gehört. Vodafone bucht mal eben 7€ je Gerät und Tag ab, auch ohne das man es nutzt. Man ist der Meinung, das ist einfacher für den Kunden und sieht es als “günstigen” Service. Weitere mir bekannte Länder die zu dieser Art Abrechnung gehören sind: Andorra, Lichtenstein und Monaco.

Bei Regen sind die engen Kehren des ohnehin schon schmalen Passes ohne seitliche Absicherung nicht ohne 🙈 Unten sehen wir die Sonne wieder und das Thermometer klettert hoch auf 20 Grad. Noch schnell über den Reschenpass und wir sind wieder in Österreich. Das ist gut so, denn wir haben schon 300km auf dem Tacho und seit 30km meldet sich die Tankanzeige 🙈 Bei 30 Cent je Liter Unterschied, muss eben die Reserve ran. Morgen soll es dann bei Sonnenschein zum Bodensee weiter gehen 😎